Ofenmacher > Willkommen > Über uns > Mitglieder > Portrait Joachim Wiesmüller

Joachim Wiesmüller

Ich bin echter Niederbayer aus Deggendorf. Da wurde ich 1954 geboren und lebte dort auch bis zu meinem Abitur. Studiert habe ich Maschinenbau an der TU München. Mein Berufsleben begann 1980 bei MBB. Ende 1982 konnte ich bei BMW einzusteigen.

Ich war halt ein Autonarr. Angeblich war das erste Wort, das ich sprach, „Ao“ für Auto. Außer ein paar Jahren in der IT drehte sich mein Schwerpunktthema fast immer um das Gesamtfahrzeug. BMW war und ist für mich ein faszinierendes Unternehmen, welches mich voll gepackt hatte. Und doch oder gerade deshalb genieße ich heute meine gewonnene Freiheit im Ruhestand.

Mein Ziel war es immer diese Freiheit zu nutzen um ehrenamtlich andere Menschen zu unterstützen. Diese Begeisterung teile ich mit meiner Frau Susanne. Mir kommt es so vor, als wenn man durch Hilfe für Andere selbst am reichsten belohnt wird: Vom Besucher oder Beobachter wird man zum Beteiligten und lernt die Dinge mit anderen Augen zu sehen. Und selbst kleine, aber ganz konkrete Fortschritte geben mir große Freude und Zufriedenheit.

Und so war ich vorsichtig neugierig, als ich gefragt wurde, ob ich für die Ofenmacher aktiv werden könnte. Mein Engagement gilt heute dem Projekt in der Region Merhabete mit Alem Ketema. Hier wird das Ziel der Ofenmacher für mich absolut griffig und überzeugend: Mit unserem Impuls tragen wir unmittelbar zu einem gesünderen und nachhaltigeren Leben der Menschen bei. Und in der engen Zusammenarbeit eröffnen sich trotz einfachster Verhältnisse der Reichtum und die Würde dieser herzlichen, liebenswerten und neugierigen Menschen.

E-mail: jj.prod@wiesmuller.de